GOTS – auf der Suche nach einem unabhängigen, weltweit anerkannten Label

Nachhaltig und ökologisch leben, das wollen wir doch alle irgendwie. ich finde es aber unheimlich schwierig, auf den ersten Blick - an einem Logo - zu erkennen, wie fair und ökologisch das Produkt nun wirklich ist. Gerade in Bezug auf Mode habe ich als Kunde oft das Gefühl, jeder kocht sein eigenes Süppchen und hat sein eigenes Öko-Label. Wie ökologisch oder fair, das wird oft nicht transparent dargestellt.

Das GOTS Label (Global Organic Textile Standard) schafft hier Abhilfe.

Ein globaler Textilmarkt braucht auch globale Richtlinien

Eine internationale Arbeitsgruppe aus Akteuren der Bio-Textilindustrie aus Deutschland, Japan, den USA und Großbritannien haben sich zusammengeschlossen und arbeiten gemeinsam mit Umweltorganisationen, Gewerkschaften, Kirchen und Vertretern der Textilindustrie an transparenten Standards für die ökologische, nachhaltige und eben auch sozial verantwortliche Textilherstellung. Es geht bei diesem Standard also nicht nur darum, dass Öko-Rohstoffe verwendet werden. Wirklich nachhaltig ist nur, wenn strenge Regeln für die gesamte Verarbeitungskette eingehalten werden. So verpflichten sich GOTS zertifizierte Hersteller auch, dass soziale Kriterien wie sichere Arbeitsbedingungen, keine Diskriminierung und keine Kinderarbeit, erfüllt sind. Der gesamte Produktionsprozess wird sorgfältig durch GOTS überwacht. Und trotz aller strengen Richtlinien sind die Auflagen praxisnah, umsetzbar, realistisch und erreichbar, da in der Arbeitsgruppe direkt Akteure der Textilindustrie mitarbeiten.

 

Ein Label also, das auf die Bedürfnisse der Konsumenten, auf die Produktionsmöglichkeiten für die Hersteller, auf faire Arbeitsbedingungen und auf Umweltschutz basiert – und das alles überall auf der Welt anerkannt.

 

Das GOTS Label sagt uns als Verbraucher, dass

  • mind. 70% Bio-Rohstoffe verwendet wurden
  • alle relevanten Umwelt- und sozialen Aspekte abgedeckt sind
  • alle Produktionsstufen enthalten sind
  • die Zertifizierung durch unabhängige Dritte mit Vor-Ort-Inspektionen gewährleistet ist

Die Arbeitsgruppe arbetet stetig an Verbesserungen am Label. Weil auch klar ist, nicht alles ist so perfekt, wie wünschenswert.

Wer mehr über das GOTS-Label erfahren will, wird hier und hier fündig!